Urlaub im Ausland? Nicht ohne Reise­kranken­ver­si­che­rung

Wer eine Auslandsreise plant, sollte auch an den richtigen Versicherungsschutz denken. So gehört eine Auslandskrankenversicherung auf jeden Fall ins Gepäck. Sie verhindert, dass eine akute Erkrankung oder ein Unfall im Urlaub zum finanziellen Desaster wird. Denn in beiden Fällen kann es ohne eine Versicherung schnell teuer werden. Die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland zahlen nur für Leistungen, die im Reiseland ebenfalls von der dortigen Kranken­ver­si­che­rung übernommen würden. Und das auch nur im dort üblichen Rahmen. Von diesen Beträgen nehmen sie meist sogar noch einen Abzug für erhöhten Verwaltungsaufwand vor. Die Differenz muss der Versicherte aus eigener Tasche aufbringen.

Für einen krankheitsbedingten Rücktransport nach Deutschland gibt es überhaupt nichts von der gesetzlichen Kranken­ver­si­che­rung. Dabei kann ein Ambulanzflug schon innerhalb Europas 20.000 Euro oder mehr kosten. Beim Rücktransport aus Reisezielen wie den USA oder Australien verdoppelt oder verdreifacht sich dieser Betrag sogar. Eine Auslands­reise­kranken­ver­si­che­rung schützt. Sie übernimmt die Kosten einer ungeplanten Behandlung im Ausland ebenso wie die eines gebotenen Rücktransportes. Allerdings bestehen durchaus Unterschiede im Leistungsspektrum.

Eine spezielle Unfall­ver­si­che­rung ist für Auslandsreisen meist nicht erforderlich. Wer bereits einen leistungsfähigen Unfallvertrag abgeschlossen hat, kann sich auch im Ausland darauf verlassen. Ähnlich sieht es bei der Pkw-Haft­pflichtversicherung aus. Eine gute Kfz-Versicherung schützt Fahrerin oder Fahrer auch bei Unfällen mit einem Mietfahrzeug im europäischen Ausland. Dort liegt die gesetzlich vorgeschriebene Mindestdeckung meist deutlich unter dem hiesigen Niveau. Den Negativrekord stellt die Türkei auf: Hier beträgt die Mindestdeckung für Sachschäden weniger als 20.000 Euro und für Per­sonenschäden weniger als 450.000 Euro. Die „Mallorcapolice“, ein Leistungsbaustein von hochwertigen Kfz-Versicherungen, übernimmt die Differenz. Sie möchten mehr über den passenden Versicherungsschutz im Urlaub wissen? Fragen Sie uns einfach!

TwitterFacebook
Durch die Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies, der Erhebung von Daten durch Google Fonts, der Erhebung von Daten durch Google Maps, sowie der Erhebung von Daten durch YouTube zu. Einzelheiten zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Information nach §15 Versicherungsvermittlungsverordnung – VersVermV zum Download als PDF
Persönliche Beratung gewünscht?
Ich wünsche eine persönliche Beratung und möchte Kontakt mit einem Berater aufnehmen.

Beraten lassen
Ich verzichte auf eine persönliche Beratung und möchte mit dem Besuch der Seite fortfahren.


Fortsetzen
Gemäß neuer gesetzlicher Vorgaben (Insurance Distribution Direktive - IDD) zu Fernabsatzverträgen sind wir dazu verpflichtet, an dieser Stelle auf unsere Beratungspflicht hinzuweisen.